• maji

    Oase mitten im Nirgendwo: Maji Moto

    Diesen Samstag war ich in dem womöglich klarsten und schönsten Wasser, das Tansania so zu bieten hat, baden. Die zwei Schwedinnen, die ich in meiner NGO begleite und für die ich übersetze (haha, ja. Irgendwann muss ich auch mal angeben 😀 ) hatten mich gefragt, ob ich sie begleiten mag. Den Taxifahrer haben die Schwedinnen… Read more »

    Read More
    Posted on April 6, 2014 by
  • Moyo Wangu

    MOYO WANGU! Diamond war in Moshi!

    Ihr fragt euch sicher: Diamond? Wer soll das denn bitte sein? Diamond Platnumz ist ein “Bongo Flava”-Artist, der erfolgreichste und teuerste Musiker in Tanzania. Er begleitet sogar den Präsidenten Kikwete während seiner Wahlkampagnen musikalisch. Es ist hier so, dass so ziemlich alle, von jung bis alt, die Musikrichtung “Bongo Flava” hören – das ist eine… Read more »

    Read More
    Posted on März 23, 2014 by
  • Airport

    Erste Eindrücke in Moshi

    Die Luft ist schwer und feucht – sie lässt mich und meine Gedanken in einem Hauch von Melancholie versinken. Nach 14 Stunden Reise bin ich wieder angekommen. Hier. In Tansania. Das Land – die Reise, wovon ich die letzten zwei Jahre geträumt habe. Ich bin. Zu Hause.

    Read More
    Posted on März 23, 2014 by
  • Travel on

    Warum Studenten mehr im Ausland arbeiten und weniger strebern sollten

    Reisen bildet, man lernt über sich selbst, man lernt seine universitären Skills in der Praxis anzuwenden. Es fetzt einfach. Und nein, das wird keiner dieser #yolo –„How I quit my job and travelled 50 countries in hakuna-matata-style“.  Vielmehr möchte ich die Annahme kritisieren, dass man für eine glänzende Zukunft das Studium in maximal 5 Jahren… Read more »

    Read More
    Posted on März 10, 2014 by
  • Every minute in africa

    Radi-Aid – reflexive Selbstkritik oder Selbstbeweihräucherung?

    Es ist jetzt schon über ein Jahr her, als norwegische Studenten mit ihrer Aktion “Radi-Aid – Radiators for Norway” auf sich aufmerksam gemacht haben. Wer es nicht kennt: Es geht um ein Satireprojekt, das filmisch aufzeigen soll, wie gestellt Spendenvideos und Werbung sind, ebenso wie das zum Teil unreflektierte Miteinander und Machtgefälle zwischen Gebendem und… Read more »

    Read More
    Posted on Februar 9, 2014 by
  • Neuseeland Strände

    Neusseland:Die 5 schönsten Strände der Nordinsel

    Ja, ja, eigentlich müsste es “die 50 schönsten Strände der Nordinsel” heißen, aber da ich generell ein schlechtes Gedächtnis habe und niemand so viel blau sehen kann, musste ich die Anzahl also auf 5 reduzieren. Bevor es losgeht, vergesst nicht euch mit Sunscreen 70+ einzucremen!

    Read More
    Posted on Februar 6, 2014 by
  • cover

    Great Walks in Neuseeland» Lake Waikaremoana

    Da war es also beschlossen: Kurz vor Silvester werden wir uns also wagemutig in den neuseeländischen Busch stürzen. Mit Busch meine ich den Te Urewera National Park im Nordosten der Nordinsel. Vier Tage lang wanderten wir über Stock und Stein am Ufer des Lake Waikaremoanas entlang. Meine Vorstellung war die eines gemütlichen ” um-den-See-Laufens” und… Read more »

    Read More
    Posted on Februar 1, 2014 by
  • Sydney

    Sydney, why are you so cool?

    Opera House, Bondi Beach, Harbour Bridge – das sind wohl die ersten Assoziationen, die man mit Sydney, der Möchtegernhauptstadt Australiens, verbindet und die uns jeder Reiseführer als die Top 3 Sehenswürdigkeiten anpreisen will. Laaaaangweilig! Natürlich sollte man sie “mal gesehen haben” “wenn man schon mal da ist”, aber was macht Sydney wirklich so cool?

    Read More
    Posted on Januar 26, 2014 by
  • kiswahiltitel

    Kiswahili – Tipps und Einstieg

    Kiswahil, die Sprache der Sprachen, ein Meisterwerk der Mundkunst. Für mich klingt Kiswahil wie eine Kindersprache. Jedes Wort endet mit einem Vokal – selbst an englische Wörter wird einfach “i” oder “u” angehangen. KiSwahili ist die verbreitetste Sprachen in Ostafrika, wird aber besonders in Tansania und Kenia gesprochen.

    Read More
    Posted on Januar 25, 2014 by
  • P1122666

    Tansania und das Visum – was wie wo?

    Das Touristenvisum für Tansania ist 90 Tage gültig. Man kann das schon im Voraus für eine Gebühr von 50€ zur Embassy nach Berlin schicken – natürlich muss es als Einschreiben und mit Rückporto eingeschickt werden, sowie als Bezahlung mit Zahlungsanweisung oder Scheck. Ich find das schrecklich aufwendig.

    Read More
    Posted on Januar 11, 2014 by
  • collage

    Tour durch die Dresdner Altstadt

    Für ein Forschungsprojekt an der Uni habe ich auch ein Wochenende Besuch von meiner lieben Komilitonin und Freundin aus München bekommen. Leider war dieses Mal nicht einmal viel Zeit um sich Museen oder Etwaiges genauer anzusehen. Unsere Eindrücke möchte ich aber trotzdem mit euch teilen, denn das Wetter war ganz hervorragend für ein Dezemberwochenende nach… Read more »

    Read More
    Posted on Januar 8, 2014 by
  • 317051_2571425849702_929202926_n

    Wenn Stereotype zum Einzigen werden: the danger of a single story

    Ich bin ein großer Fan von TED-Talks. Ob es dabei um eine Bonobo-Kolonie im Kongo geht oder schlichte Selbstmotivation und das Vermeiden von Ausdreden – inspirierend sind sie immer. Besonders inspirierend fand ich allerdings diesen TED-Talk von Chimamanda Ngozi Adichie und ich möchte es euch nicht vorenthalten!

    Read More
    Posted on Dezember 27, 2013 by