Posts Categorized: Tanzania

In Afrika muss man nicht übers Wetter reden. Oder doch?

Ich bin in Tanzania. Es regnet. Es ist kalt. Und ich friere. Ist das möglich? Wahrscheinlich ist die Vorstellung, direkt unterhalb des Äquators muss es immer warm und sonnig sein, gar nicht so ungewöhnlich. Selbst die gute Chimamanda meinte “we never talked about the weather, because there was no need to.”

Moshis alter Bahnhof

Wer nach Moshi reist, sollte auch unbedingt einmal beim alten Bahnhof vorbeischauen. Sein Charme kommt nicht von unzähligen Fressbuden und sonstigem Schnickschnack, den man von Bahnhöfen gewohnt ist. Nein – der hier ist ganz besonders, denn der 1912 erbaute Bahnhof ist seit den Neunzigern für den Personentransport stillgelgt – kurz darauf auch für Frachttransporte. Jetzt… Read more »

Oase mitten im Nirgendwo: Maji Moto

Diesen Samstag war ich in dem womöglich klarsten und schönsten Wasser, das Tansania so zu bieten hat, baden. Die zwei Schwedinnen, die ich in meiner NGO begleite und für die ich übersetze (haha, ja. Irgendwann muss ich auch mal angeben 😀 ) hatten mich gefragt, ob ich sie begleiten mag. Den Taxifahrer haben die Schwedinnen… Read more »

MOYO WANGU! Diamond war in Moshi!

Ihr fragt euch sicher: Diamond? Wer soll das denn bitte sein? Diamond Platnumz ist ein “Bongo Flava”-Artist, der erfolgreichste und teuerste Musiker in Tanzania. Er begleitet sogar den Präsidenten Kikwete während seiner Wahlkampagnen musikalisch. Es ist hier so, dass so ziemlich alle, von jung bis alt, die Musikrichtung “Bongo Flava” hören – das ist eine… Read more »

Erste Eindrücke in Moshi

Die Luft ist schwer und feucht – sie lässt mich und meine Gedanken in einem Hauch von Melancholie versinken. Nach 14 Stunden Reise bin ich wieder angekommen. Hier. In Tansania. Das Land – die Reise, wovon ich die letzten zwei Jahre geträumt habe. Ich bin. Zu Hause.

Kiswahili – Tipps und Einstieg

Kiswahil, die Sprache der Sprachen, ein Meisterwerk der Mundkunst. Für mich klingt Kiswahil wie eine Kindersprache. Jedes Wort endet mit einem Vokal – selbst an englische Wörter wird einfach “i” oder “u” angehangen. KiSwahili ist die verbreitetste Sprachen in Ostafrika, wird aber besonders in Tansania und Kenia gesprochen.

Tansania und das Visum – was wie wo?

Das Touristenvisum für Tansania ist 90 Tage gültig. Man kann das schon im Voraus für eine Gebühr von 50€ zur Embassy nach Berlin schicken – natürlich muss es als Einschreiben und mit Rückporto eingeschickt werden, sowie als Bezahlung mit Zahlungsanweisung oder Scheck. Ich find das schrecklich aufwendig.